Warum konsumieren wir (so viel)?

Einblicke aus der Umweltpsychologie

Warum konsumieren wir (so viel)?

Einblicke aus der Umweltpsychologie

Aus sozial-ökologischer Sicht ist unser Konsum von ressourcenintensiven Gütern und Mobilitätsangeboten bedenklich. Ein nachhaltiger oder "suffizienter" Lebensstil wird oft gefordert, aber selten umgesetzt. Doch woher stammt unsere Motivation, (zu viel) zu konsumieren? Konsum bedient viele menschliche Ansprüche von körperlichen Bedürfnissen über hedonistisches Vergnügen und soziale Kommunikation bis hin zur Identitätsstiftung.

Die Umweltpsychologie beschäftigt sich primär damit, wie eine nachhaltige Lebensweise gefördert werden kann. Der Vortrag präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse und thematisiert, wie die zunehmende Digitalisierung das Konsumverhalten verändert: Befähigen uns Online-Shopping und mobiles Internet zum Hyperkonsum? Oder erleichtern sie das Selbermachen, Reparieren und Tauschen, sowie den Zugang zu nachhaltigen Produkten?

Referentin Vivian Frick promoviert an der TU Berlin zum Thema „Nachhaltiger Konsum in der digitalen Umwelt“ und engagiert sich unter anderem in der Initiative Psychologie im Umweltschutz (IPU) und in der solidarischen Landwirtschaft.