Tabula Rasa: Experiment Gesellschaft

Tabula Rasa: Experiment Gesellschaft

In diesem Workshop wollen wir das bekannte Gedankenexperiment des Philosophen John Rawls nachstellen: Wie würde die ideale Gesellschaftsordnung aussehen,wenn wir sie hinter dem sogenannten „Schleier der Unwissenheit“ aushandeln, d. h. nicht wissend, welche Position wir in dieser zukünftigen Ordnung innehaben? Das Gedankenexperiment operiert mit der Annahme, dass keine Person weiß, welche Rolle sie spielen würde, jede müsste aber mit ihrer zufrieden sein können. In diese Überlegung gehören natürlich Alter, Gender, "Race" und sozialer Status.

Nichts ist also notwendigerweise so, wie es in der uns bekannten Welt ist, bis auf Zeit und Raum gibt es keine Konstanten, die Strukturen hängen davon ab, was wir uns als möglich vorstellen können. Gemeinsam diskutieren wir: Können wir uns ein nicht-binäres Geschlechtersystem vorstellen? Was ist identitätsstiftend? Wie wollen wir arbeiten? Wie sieht Bildung aus, in der pluralistische Meinungen keinen Widerspruch bedeuten und die keine Rassismen reproduziert? Diese Diskussion wollen wir anhand poststrukturalistischer und feministischer Ansätze entwickeln und an Themen des Intersektionalismus, des Marxismus und der kritischen Theorie anknüpfen.