Schattenwelten

Politische Ökonomie und die Entstehung des modernen Finanzwesens

Schattenwelten

Politische Ökonomie und die Entstehung des modernen Finanzwesens

Finanzwirtschaft - für viele von uns ein Buch mit sieben Siegeln. Wenn man versucht, den „Expert*innen“ zu folgen, die in den Nachrichtensendungen live von den Börsenparketts dieser Welt berichten oder man den Wirtschaftsteil der Zeitung aufschlägt, versteht man ohne Hintergrundwissen oft nur Bahnhof: Leitzinssenkung, Nullzinspolitik, Bond-Märkte - SAY WHAT?

Während wir immer weniger durchschauen, was sich da eigentlich abspielt, ist die Bedeutung des internationalen Finanzhandels enorm gestiegen. 1980 existierte beispielsweise kein Handel mit Finanzderivaten. Heute beläuft er sich auf mehr als 400 Billionen Dollar. Das ist ungefähr neun Mal so viel wie das gesamte globale Bruttosozialprodukt! Aber was bedeutet das? Wo kommt diese Entwicklung so schnell her? Und welche Implikationen ergeben sich daraus für unsere Wirtschaft und Gesellschaft?

Dem wollen wir gemeinsam auf den Grund gehen, indem wir uns mit folgenden Themen auseinandersetzen:
1. Was ist Geld?
2. Das internationale Geldsystem und seine Entstehung
3. Finanzmärkte und Krisen
4. Neoliberale Ideologie und ihre Wurzeln

Ziel des Vortrags ist, durch diese Einordnungen eine Perspektive auf unseren heutigen Ökonomiediskurs zu entwickeln, die die tagesaktuelle Finanzpolitik und Berichterstattung verständlich macht.