Crowdwork

Wie neue Arbeitsformen unser Leben verändern (könnten)

Crowdwork

Wie neue Arbeitsformen unser Leben verändern (könnten)

„Vor dem Internet-Zeitalter wäre es sehr schwer gewesen, jemanden zu finden, den man für zehn Minuten für sich arbeiten lassen und dann wieder feuern kann. Dank der neuen Technologie findet man jetzt solche Leute, zahlt ihnen winzige Beträge und wird sie wieder los, sobald man sie nicht mehr braucht." (Lukas Biewald, CEO Crowdflower)

Sie haben keinen Arbeitsplatz, keinen Arbeitsvertrag, keinen Kündigungsschutz und konkurrieren mit Arbeiter_innen überall auf der ganzen Welt: Crowdworker verkaufen ihre Arbeit digital und stückweise. „Crowd" meint dabei die Masse austauschbarer Arbeiter, vom Einfachjob bis zur Spezialistin. Crowdwork bezeichnet die Auslagerung von Arbeit an eben jene Crowd. Unternehmen können Aufgaben international auf Crowdwork-Plattformen ausschreiben, das günstigste Angebot gewinnt. Diese radikale Neuorganisation von Arbeit ist eine Folge der Digitalisierung und hat das Potential, unseren Begriff von Arbeit vollkommen zu verändern.

Höchste Zeit zu fragen: Was ist eigentlich Crowdwork? Was heißt es für die Arbeiter_innen und wie kann unter den veränderten Bedingungen Widerstand organisiert werden? Aber auch: Was ist das Potential der neuen digitalen Arbeit? Warum arbeiten viele tausend Menschen auch in Deutschland gerne als Crowdworker?

Eine Reise in die Zukunft der Arbeit - mit allen Höhen und Tiefen.

Referent Patrick Stegemann beschäftigt sich als Journalist und Redakteur mit der Zukunft von Gesellschaft, Arbeit und Leben.